Herz statt Hetze Demo in Dresden

Mehrere tausend Menschen sind am Montagabend dem Aufruf der Gruppe „Herz statt Hetze“ zu zwei Demos durch Dresden gefolgt. Von den Startpunkten TU Dresden und Bahnhof Neustadt zogen die Teilnehmer zum Pirnaischen Platz und zusammen weiter zum Postplatz.

 

Die Herz statt Hetze Demo startete an zwei punkten in Dresden. Bereits am Nachmittag sind ca. jeweils mehr als 1000 Menschen vom Bahnhof Neustadt und an der TU losgelaufen. Die Demonstration am Bahnhof Neustadt führte Irmela Mensah-Schramm an, eine engagiert Dame aus Berlin die zur Zeit vor Gericht steht, da sie Nazi Schmierereien übersprüht hat. Die beiden Demoarme vereinigten sich am Pirnaischen Platz. Durchgezählt nannte auf Twitter Teilnehmerzahlen vom Start der Demos, unter anderem die SZ schätzen die Zahl der vereinigten Demo am Pirnaischen Platz auf 6 000 bis 8 000 Menschen. Einig scheinen sich die Demonstranten der Herz statt Hetze  nicht zu sein: Eine Gruppe ruft „Wo, wo, wo wart ihr gestern?“ und meint damit die Anti-Pegida-Demos vom Sonntag. Viele der Menschen die regelmäßig gegen Pegida Demonstrieren wünschten sich das dies nicht nur eine einmalige Aktion bleibt, sondern der Gegenprotest insgesamt wieder belebt wird.

Herz statt Hetze Demonstration in Dresden
Herz statt Hetze Demonstration in Dresden

Am Postplatz findet schließlich die Abschlusskundgebung statt. Dort spricht unter anderem der sächsische Linke-Parteichef Rico Gebhardt. „Wer heute noch einem Bachmann und Konsorten hinterher läuft, der ist ein Rassist und nichts anderes,“ sagte er und bekam viel Zustimmung. Der Grüne Valentin Lippmann fügte hinzu, Pegida sei nicht das größte Problem in Dresden, sondern die vielen Tausend Dresdner, die sich nicht eindeutig dagegen positionieren würden.

Pegida Demonstration musste verlegt werden

Eigentlich sollte die Herz statt Hetze Demonstration als direkte Gegenveranstaltung zum Pegida Geburtstag durchgeführt werden, da jedoch alle guten Plätze in der Stadt am Montag durch Gegenveranstaltungen besetzt gewesen sind, musste Pegida auf den Sonntag ausweichen. Jedoch forderte Lutz Bachmann am Sonntag seine Anhänger wieder ein mal zu einer Raucherpause beim Stadtfest auf. So einen Aufruf gab es von ihm auch am 03. Oktober, worauf hin sich eine pöbelnde Masse vor der Frauenkirche versammelte. Dafür wurde er nun laut einem Bericht der Sächsischen Zeitung von der Stadt Dresden angezeigt.

Herz statt Hetze Demonstration verlief ruhig

Die Demonstration von Herz statt Hetze verlief sehr ruhig, die Polizei Dresden ist jedoch auch gestern wieder mit einem sehr großen Aufgebot vor Ort gewesen. Jedoch musste die Polizei nur verkehrsleitende Maßnahmen durchführen. Ein Beamter aus NRW fasste die Situation gut zusammen : „Sie sind so viele Menschen, die Straße gehört Ihnen“.

Die Polizei ist bei der Herz statt Hetze Demonstration in Dresden mit sehr vielen Kräften vor Ort gewesen
Die Polizei ist bei der Herz statt Hetze Demonstration in Dresden mit sehr vielen Kräften vor Ort gewesen

Anlass für Kritik sorgte gestern jedoch auch wieder ein Sächischer Beamte, der mal wieder eine Demonstration ohne Anlass filmte. Auch dies sorgte bei den Kräften aus NRW für Unverständnis. Ist hier in Sachsen jedoch leider gängige Praxis.

Abschließend bleibt zu sagen die Herz statt Hetze Demonstration durch Dresden ist sehr friedlich, mit guter Stimmung und streckenweise auch sehr laut gewesen.

Anbei noch einige Fotos.

 

Ein Gedanke zu „Herz statt Hetze Demo in Dresden

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: