6. Februar in Dresden – Demonstrationen in Dresden

Der 6. Februar in Dresden ist weitestgehend ruhig verlaufen. Es sind deutlich weniger Teilnehmer gekommen als erwartet.

Der 6. Februar in Dresden ist weitestgehend ruhig und mit deutlich weniger Teilnehmern als erwartet verlaufen. Während Pegida 6000 bis 8000 Menschen mobilisieren konnte, zeigten zusammengerechnet rund 4000 Menschen Gesicht für eine offene Gesellschaft und vor allem für Herz statt Hetze. Die Polizei erlebte einen relativ ruhigen Tag.

06. Februar in Dresden - Gegenprotest
06. Februar in Dresden – Gegenprotest

Am Rande der Demonstrationen am 06. Februar in Dresden ist es nur zu kleineres Rangeleien gekommen. So hat ein Pegida Teilnehmer einen Gegendemonstranten mit seiner Fahnenstange angegriffen. Die Polizei trennte beide sehr schnell.

Pegida Teilnehmer schlug mit Fahnenstange zu
Pegida Teilnehmer schlug mit Fahnenstange zu
Pegida Teilnehmer schlug mit Fahnenstange zu
Pegida Teilnehmer schlug mit Fahnenstange zu

Am Albertplatz ist es noch zu einer Rangelei zwischen Polizisten und Gegendemonstranten gekommen als diese Versuchten Richtung Terassenufer zu gehen.

Rangelei mit einem Gegendemonstranten
Rangelei mit einem Gegendemonstranten

Nach dem Pegida ihre Tchnik abgebaut hatte und Gepida verspätet ihre Kundgebung unter dem Motto „Tatort Rassismus“ beginnen konnte wurde am gegenüberliegendem Elbufer das Transparent der Kunsthochschule Abgeschnitten, konnte aber eingesammelt und der Kunsthochschule zurück gegeben werden.

Insgesamt ist der 6. Februar in Dresden unerwartet friedlich verlaufen.

 

Anbei einige Fotos vom Gegenprotest und von Pegida :

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: