G20 : Lieber tanz ich als G20

Am Mittwoch Abend startete an den Landungsbrücken die Nachttanz-Demo Lieber tanz ich, als G20. Ca 15 Wagen sorgten für Musik, das Bier in den Kiosken an den Landungsbrücken war schon nach kurzer Zeit ausverkauft. Die Stimmung ausgelassen.

Gegen 19:30 startete dann die Nachttanz-Demo Lieber tanz, ich als G20 auf ihrer Route über die Hafenstraße, über den Kiez und in die Schanze. 15 Wagen sorgten für die Musik, ca 25.000 – 30.000 Menschen schlossen sich der Demonstration an und feierten gegen den G20 Gipfel in Hamburg.

Die Nachttanzdemo Lieber tanz ich als G20 startete an der Landungsbrücke in Hamburg
Die Nachttanz-Demo Lieber tanz, ich als G20 startete an der Landungsbrücke in Hamburg

Die ganze Route über konnte man Ladenbesitzer beobachten, die Ihre Geschäfte verbarrikadierten oder deutliche Botschaften gegen den Gipfel in den Schaufenstern aufhingen.

Ladenbesitzer sichern Ihre Fensterscheiben mit einer klaren Aussage zum Gipfel
Ladenbesitzer sichern Ihre Fensterscheiben mit einer klaren Aussage zum Gipfel

Die Demonstration ist sehr friedlich und ausgelassen gewesen. Als die ersten Wagen die Rote Flora in der Schanze passierten, wurde vom Dach aus etwas Pyro und einige Rauchtöpfe gezündet,  die Menge jubelte und zog weiter.

Etwas Pyro und Rauchtöpfe auf dem Dacht der roten Flora in Hamburg
Etwas Pyro und Rauchtöpfe auf dem Dach der Roten Flora in Hamburg

Erst am Gänsemarkt wurde die Lage kurz unübersichtlich. Die Musik ging  plötzlich aus, von einem Demo-Wagen riefen Demonstranten: „Die Veranstaltung wird aufgelöst, passt auf Euch auf.“ Tatsächlich hatte die Polizei Wasserwerfer vorgefahren, das Ende der Demonstration war aber mit den Veranstaltern so abgesprochen. Ein paar Demonstranten setzten sich trotzdem auf die Straße, beschimpften die Polizisten, die sich wenig später aber zurückzogen.

Für die Demonstranten gab es am Ende des Abends noch eine Überraschung: Auf einen der Demo-Wagen kletterten plötzlich die Rap-Crew „Beginner“ – und Samy Deluxe. Unter dem Jubel der Demonstranten machte der Rapper dann das, was er am besten kann: Freestylen: „Ich will kein Stress, ich bin Pazifist, ich will nur, dass sich Donald Trump schnell aus unsrer Stadt verpisst.“

So ging ein lauter, aber sehr friedlicher Demo Abend zu Ende.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: