Projekt „Brückenpark Dresden “ vorgestellt

Am gestrigem Wahlsonntag wurde an der Waldschlösschen Brücke in Dresden das Projekt „Brückenpark Dresden“ vorgestellt.

So könnte das Projekt am Ende aussehen.
So könnte das Projekt am Ende aussehen.

Zwischen 14:00 und 16:00 Uhr konnte auf beiden Elbseiten der Waldschlösschen Brücke jeweils eine kleine Installation bestaunt und aktiv benutzt werden.
Auf der Neustädter Elbseite wurde eine kleine Halfpipe aufgebaut und auf der Altstädter Elbseite ein Basketballkorb. Zum ausruhen und entspannen nach einer aktiven Nutzung luden zahlreiche Liegestühle mit bunten Luftballons ein.

An dieser Veranstaltung nahmen zahlreiche junge Menschen Teil und nutzten die Gelegenheit sich sportlich zu betätigen.

Sprung auf der kleinen Halfpipe

Bei diesem Event ging es um eine Idee zur effektiven Nutzung der, durch den Brückenbau entstandenen überdachten Brachflächen.
Des Weiteren soll die Bevölkerung auf Brachflächen in der Stadt aufmerksam gemacht werden und auf das Potenzial derer.

Zahlreiche junge Menschen besuchten das Event

Diese Idee zur Nutzung entstand 2016 bei „G.N.b.h. Architekten“.
Die vorhandenen Freiräume sollen zukünftig von jungen Menschen sportlich genutzt werden können. Durch die Überdachung sind sie gut gegen die Witterung geschützt und könnten somit sehr gut als Sportanlagen genutzt werden.
Ein Skaterpark (auf der Neustädter Elbseite) und Streetballfelder (auf der Altstädter Elbseite) sollen entstehen.

Der Skaterpark soll von Skateboarder und BMXer genutzt werden können und somit Jugendlichen und jungen Menschen einen attraktiven Aufenthaltsort bieten.
Aktuell sind in der Landeshauptstadt bedachte und witterungsgeschützte Flächen für Skater und BMXer sehr selten vorzufinden. Dies wurde in der Vergangenheit schon oft vergebens Thematisiert.
Dieses Projekt ist besonders wichtig, um die Skate-Kultur in Dresden zu pflegen und vor allem auszubauen.
Unterstütz werden die Architekten von dem Verein „248 Wheels“ und dem BSC.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: