Asyl in Dresden Aktuelle Informationen

Asyl in Dresden Aktuelle Informationen

Pressemitteilung der Stadt Dresden.
Das Grundrecht auf Asyl ist ein zentrales Merkmal unseres demokratischen
Rechtsstaates. Alle deutschen Kommunen haben die gesetzliche Pflicht, für
eine menschenwürdige Unterkunft der Flüchtlinge Sorge zu tragen. Auch die
Landeshauptstadt Dresden steht in der Verantwortung, einen Beitrag für die
Unterbringung und Betreuung dieser Menschen zu leisten.

Ankünfte in dieser Woche:
In der 16. Kalenderwoche weist die Landesdirektion Sachsen insgesamt 58
Personen an die Landeshauptstadt zu. In der vergangenen, der 15.
Kalenderwoche hat die Landeshauptstadt Dresden 49 Personen aufgenommen.

Land               Frauen               Kinder               Männer               Summe
Afghanistan        3                         1                        5                          9
Irak                     7                         2                      12                         21
Iran                     0                         0                        1                           1
Libyen                 1                         0                       5                            6
Marokko              0                         0                       0                            6
Sonst. Afrika       0                         0                       1                            1
Syrien                 5                         4                       5                           14

Gesamt             16                         7                     35                           58

Entwicklung seit Anfang 2016:
Seit 1. Januar 2016 bis einschließlich der 16. Kalenderwoche hat die
Landesdirektion Sachsen insgesamt 1.038 Personen an die Stadt Dresden zur
Unterbringung zugewiesen. Diese stammen vor allem aus Syrien (414
Menschen) und Afghanistan (239 Menschen).

Unterbringung von Asylsuchenden:
Für die Unterbringung von Flüchtlingen werden laufend Objekte im
Stadtgebiet vorbereitet. Am Donnerstag, 21. April, findet im neuen
Übergangswohnheim für Asylsuchende in der Altenberger Straße 83 ein Tag
der offenen Tür statt. Oberbürgermeister Dirk Hilbert wird die Besucher
begrüßen. Von 16 Uhr bis 18 Uhr erhalten Interessierte die Möglichkeit,
sich die Einrichtung anzusehen sowie Fragen an die Mitarbeiter der
Stadtverwaltung, an die im Ortsamtsbereich Blasewitz zuständige
Regionalkoordinatorin für Flüchtlingssozialarbeit, an den Betreiber des
Wohnheims und an die Vertreter des Netzwerks „Seidnitzer Nachbarschaft“ zu
stellen.
Im Ergebnis eines Stadtratsbeschlusses wurde das Übergangswohnheim in der
Altenberger Straße 83 im Erdgeschoss in den vergangenen Wochen zu
Wohnzwecken umgebaut. Das Übergangswohnheim ist das erste in
Dresden-Blasewitz. Maximal 48 Menschen können hier untergebracht werden.
Das Wohnheim wird aller Voraussicht ab der 18. Kalenderwoche mit Männern
belegt. Zum Stand 18. April 2016 hat die Landeshauptstadt Dresden im
Ortsamtsbereich Blasewitz insgesamt 181 Flüchtlinge in Wohnungen
untergebracht. Im gesamten Stadtgebiet sind durch die Landeshauptstadt
Dresden aktuell insgesamt 5 356 Personen in Wohnungen, Wohnheimen und
Interimsunterkünften untergebracht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: