Pegida Gegenprotest in Dresden

Pegida und Nope haben an diesem Montag wieder Demonstriert

Auch an diesem Montag haben sich Menschen versammelt um gegen Pegida zu Demonstrieren. So versammelten sich auf der Brühlschen Terrasse ca 30 Menschen mit Transparenten und widersprachen so Pegida. Diese Kundgebung wurde von der Versammlungsbehörde weg beauflagt, erst das Verwaltungsgericht ermöglichte diesen Protest.

Neben dieser Demonstration ist auch Nope wieder auf die Straße gegangen. Auf dem Theaterplatz versammelten sich ca. 100 Menschen. Die Route führte direkt an der Elbe vorbei, über den Neumarkt zur Schießgasse. Hier wurde eine Zwischenkundgebung abgehalten. Danach führte der Weg weiter über den Dr. Külz Ring zur Seestraße. Dort wurde die Abschlusskundgebung gehalten und die Demonstration aufgelöst.

Pegida Gegenprotest auf der Brühlschen Terasse
Pegida Gegenprotest auf der Brühlschen Terasse

Pegida auf dem Schloßplatz

Eröffnet wurde die Kundgebung von Pegida-Mitglied Ines Gemeinert, da die Orgas Lutz Bachmann und Siegfried Däbritz bis 2021 keine Versammlungen mehr anmelden dürfen. Gemeinert verlas die Auflagen für die Veranstaltung und begrüßte die anwesenden Polizeibeamten, was die Menge mit dem Ruf „1, 2, 3 – danke, Polizei!“ quittierte. Weiterhin bat sie die Anwesenden darum, sich in die „Trump-Rolle“ einzutragen, mit der Pegida „unserem Donald“ zu seiner Wahl zum US-Präsidenten gratulieren möchte. Die Rolle soll am 19. Dezember in der US-Botschaft in Berlin übergeben werden.

Pegida Versammelt sich auf dem Schloßplatz in Dresden
Pegida Versammelt sich auf dem Schloßplatz in Dresden

Nach dem Pegida durch die Innenstadt Marschierte  betrat ein Gastredner die Pegida-Bühne. In einer hauptsächlich geschrienen Rede nahm er  den Chef der Bautzener Polizei in Schutz, der in der ehemaligen DDR hauptamtlicher Mitarbeiter der STASI gewesen ist. Außerdem forderte Er die Abschiebung von 500 000 Menschen, die angeblich ohne korrekte rechtliche Grundlage vom Geld der Deutschen lebten.

Danach betrat Bachmann die Bühne. Seine Themen waren unter anderem die Wahlbetrugsvorwürfe in den USA , angebliche E-Mails von Anwälten, die ihm untersagen würden, „bestimmte Dinge“ zu thematisieren, sowie das „Weihnachtsliedersingen“ das am 18. Dezember auf dem Theaterplatz stattfinden soll. Zeitgleich soll dort schon eine andere Demonstration durchgeführt werden. Spannend wird hier die Entscheidung der Versammlungsbehörde.

Er kündigte an das  Siegfried Däbritz bei der kommenden Bundestagswahl im Wahlkreis Meißen als unabhängiger Kandidat gegen Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) antreten wird.

Nicht angesprochen wurde Bachmanns Gerichtstermin am Mittwoch. Das Landgericht Dresden entscheidet dann in einem Berufungsprozess über eine Verurteilung wegen Volksverhetzung des bereits mehrfach vorbestraften Pegida-Wortführers.

Nach Angaben der Gruppe „Durchgezählt“ mobilisierte Pegida „zwischen 1 900 und 2 200 Menschen“, bei einer Gegendemonstration auf der Brühlschen Terrasse waren „20-30“ Personen anwesend und bei der Gegendemonstration von Nope noch ein mal ca 100 Teilnehmer.

Alle Demonstrationen blieben friedlich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: