Nope Demo am 06. März in Dresden

Wie eigentlich jeden Montag sind auch heute wieder Menschen gegen Pegida auf die Straße gegangen. Die Nope Demo startete gestern vor der Scheune in der Neustadt.

Unter dem „Motto Unsere Solidarität gegen eure Repression“ wurde gestern jedoch nicht nur gegen Pegida Demonstriert auch gegen das Vorgehen der Dresdner Behörden. Insbesondere das der Polizei Sachsen. Dazu ein kleiner Auszug aus dem Aufruf :

In den letzten Wochen kam es vermehrt zu Schikanierungen und teils willkürlichem Handeln von Seiten der sächsischen Polizei gegen Antifaschist*innen. Anlasslose bzw. „verdachtsunabhängige“ Kontrollen abseits von Demonstrationen, d.h. ohne rechtmäßige Begründung, wurden durchgeführt. Die Einschüchterung von Menschen durch das Nennen von Vor- und Zuname während organisierte Nazis daneben standen und fleißig zuhörten und das grundlose Abfilmen von Demonstrationen zählen hierbei noch zu den harmloseren Aktionen. Der Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken gegen eine friedliche Spontandemonstrationen am 17.01., das Erstellen von 4-Seiten Fotografien und vermutlich folgenden Anzeigen aufgrund von Straßenbesetzungen, zählen zu den Heftigeren.
Doch Meinungsfreiheit darf nicht zur Mutprobe werden!

In der Neustadt versammelten sich ca 100 Menschen. Begleitet durch die Gruppe Banda Comunale zog die Nope Demo über den Albertplatz und die Carolabrücke in die Altstadt.  Am Altmarkt wurde die Demonstration durch eine Reihe von Polizei Autos abgeriegelt, so das Pegida relativ ungestört an der Nope Demo vorbeiziehen konnte. Demonstration in Sicht und Hörweite ist eigentlich anders gedacht. Schon auf dem Weg in die Altstadt positionierten sich die Beamten schon immer direkt vor dem Fronttransparent so das dieses nicht richtig zu lesen war. Auch auf Nachfrage des Versammlungsleiters änderten die Beamten das Verhalten nicht.

Die Beamten blockierten das Front-transparent der Nope Demo fast die gesamte zeit
Die Beamten blockierten das Front-transparent der Nope Demo fast die gesamte zeit

 

Generell ist das Verhalten der Polizei heute sehr auffällig gewesen. Ob den Beamten das Motto und die Inhalte nicht passten, oder sie einfach generell mal wieder den Teilnehmern der Nope Demo zeigen wollten wer am längerem Hebel sitzt ist nicht klar. So wurde direkt am Start in der Neustadt der erste Teilnehmer von der Polizei aus der Demo gezogen und ID behandelt. Dabei sollte es aber nicht bleiben, auch auf Zwischenkundgebungen ist die Polizei immer wieder eingeschritten und hat Teilnehmer der Nope Demo raus gezogen und ID behandelt. Betroffene schilderten das die Beamten in Ihren Autos fertige Listen mit Fotos von Demonstranten hatten, und diese gezielt raus zogen.

Auch nachdem die Nope Demo beendet wurde, griffen die Polizisten gezielt Menschen aus der Demo auf
Auch nachdem die Nope Demo beendet wurde, griffen die Polizisten gezielt Menschen aus der Demo auf

Auch nach der Demo machten die Beamten damit weiter. Nach dem die Nope Demo am Goldenen Reiter in der Neustadt angekommen ist, positionierten sich die Beamten strategisch um die Demo herum. Es wurde abgewartet bis die Demo aufgelöst wurde und die Teilnehmer abreisten. Im schnellen Schritt folgte ein Trupp Polizisten den abreisenden und überholten sie am Jorge Gomondai Platz. Dort griffen sie dann zu, und zogen auch hier wieder einen Menschen raus, und führten ihn einer ID Behandlung zu. Bei all den Vorfällen wurde immer wieder der Grund vorgeschoben das diese Personen an einer Sitzblockade am 06.02.2017 teilgenommen hätten. Auf viele der Teilnehmer wirkte es doch eher wie eine Einschüchterungstaktik. Besonders ironisch da es sich gestern um eine Demonstration gegen die Repressionen durch die Polizei handelte.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: