Die Rechte Demonstriert in Leipzig

Großer Demo Samstag: Neonazis der Partei Die Rechte sind durch Leipzig gelaufen und wurde von lautstarkem Gegenprotest begleitet. Die im Vorfeld befürchtete Ausschreitungen blieben aus.

Mindestens 1000 Teilnehmer haben am Samstag gegen eine Demonstration der Partei Die Rechte in Leipzig  demonstriert. Dabei bleib es bei allen Veranstaltungen weitestgehend friedlich. Bis zum Abend kam es lediglich vereinzelt zu Ausschreitungen, mindestens 14 Personen wurden festgenommen. Im Vorfeld geäußerte Befürchtungen, Krawalle wie am 12. Dezember 2015 in der Südvorstadt könnten sich wiederholen, erfüllten sich nicht.

Ca. 120 Neonazis, und damit weit weniger als ursprünglich angemeldet, nahmen an der Demonstration der Partei Die Rechte teil, die um 13 Uhr an der Kurt-Eisner-Straße startete und über die Semmelweisstraße und die Straße des 18. Oktober bis zum Bayrischen Platz führte. Eine Route durch die Südvorstadt und den Stadtteil Connewitz hatte die Versammlungsbehörde zuvor verboten. Am Freitagabend hatte das Oberverwaltungsgericht Bautzen die Verlegung mit Hinweis auf die Gefahr von Sach- und Personenschäden bestätigt.

Demonstration der Neonazi Partei die Rechte in Leipzig
Demonstration der Neonazi Partei die Rechte in Leipzig

Die Polizei hatte die Route der Rechten mit starken Einsatzkräften und mit Absperrgittern gesichert. Auch Wasserwerfer, Räumfahrzeuge und Pferdestaffeln waren im Einsatz. Trotzdem ließen die Einsatzkräfte an einigen Stellen Gegenprotest in Sicht- und Hörweite der rechten Demo zu. Insgesamt hatten die Gegendemonstranten elf Kundgebungen angemeldet. Laut Polizeisprecherin Braunsdorf lag die Teilnehmerzahl dabei insgesamt über den ursprünglich angemeldeten Personen.

Rangeleien bei Kundgebung

Bei der Kundgebung an der Str. des 18. Oktober ecke Semmelweissstraße ist es zu Rangeleien zwischen den Gegendemonstranten und der Polizei gekommen. Hier durften die Demonstranten auf 50 Meter an die Route der Partei Die Rechte ran. Jedoch versuchte einige Polizisten die Gegendemo noch ein stück zurück zu drängen. Dabei wurde ein Demonstrant getreten bezw. geschlagen. Die Einsatzleitung deeskalierte die Situation jedoch in dem sie die Gegendemo deutlich näher an die Route der Partei Die Rechte heran lies.

Die Polizei versuchte die Gegendemonstration zurück zu drängen
Die Polizei versuchte die Gegendemonstration zurück zu drängen

Im Laufe des Tages kam außerdem vereinzelt zu Böllerwurfen auf Teilnehmer des rechten Aufzugs. Laut Polizeisprecher Andreas Loepki wurden zudem kleinere Steine, Stöcke und mit Wasser gefüllte Ballons von Gegendemonstranten auf Teilnehmer der rechten Demonstration geworfen.

Nach dem die Teilnehmer der Demonstration der Partei Die Rechte abgereist sind blieb der Abend ruhig.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: