Fight2Stay! Demonstration in Dresden

Normalerweise ruft Nope Montags zur Demonstration gegen Pegida auf. Jedoch nicht diesen Montag. Heute hat die Gruppe COA zur Demonstration Fight2Stay! aufgerufen.

Hier ein Auszug aus dem Aufruf zur Demonstration der Veranstalter :

Fight to stay! – Solidarität muss politisch werden

Vom 17.03. bis 25.03. finden in Dresden die Dublin4never-Aktionstage statt. Im Zuge dieser Aktionstage rufen wir euch auch dazu auf, am Montag (20.03.) eure Wut über die ständigen Asylrechtsverschärfungen der EU und der BRD auf die Straße zu bringen.

Die Demonstration startete um 17:30 auf der Budapester Straße 69 in der Nähe des BAMF. Von dort zog die Demonstration weiter zum Jobcenter um dort die erste Zwischenkundgebung ab zu halten. Hier konnte die FAU ihren Redebeitrag beisteuern. Weiter ging die Demonstration in die Dresdner Altstadt. Die nächste Zwischenkundgebung fand hinter dem Schauspielhaus auf der Schweriner Straße stat. Mit Zwischenstopp am Landtag ging es dann rüber auf die Neustadt Seite, dort wurde am Carolaplatz die Kundgebung beendet.

Zwischenkundgebung am Jobcenter in Dresden
Zwischenkundgebung am Jobcenter in Dresden

Die Demonstration ist ruhig verlaufen. Nur am Anfang ist aus einem der Hochhäuser an der Route ein Böller auf die Demonstration geworfen. Vor dem eigentlichen Start wurde eine Person die nicht zur Demonstration gehörte von der Polizei aufgegriffen da diese Person gegen einen Streifenwagen getreten hat. Ist jedoch kein Teilnehmer der Demonstration gewesen.

Am Rande der Demonstrationsroute sind wieder einige Menschen mit „Anti-Antifa“ Shirts aufgetaucht. Diese wurden jedoch von der Polizei eingekesselt. Der Versuch dort zu Berichten und zu Fotografieren wurde jedoch von der Polizei unterbunden, da die Anwesenheit von Journalisten Provozierend sei.

Am Rande der Demonstration tauchten wieder "Anti-Antifa" Träger auf.
Am Rande der Demonstration tauchten wieder „Anti-Antifa“ Träger auf.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: